Niederösterreich radelt zur Kirche

Niederösterreich radelt in die Kirche

St. Pölten 7.9.2021 (dsp/mb) „Radland Niederösterreich“ lädt Gläubige aller Konfessionen ein, den Gottesdienst in der Schöpfungszeit von 1. September bis 4. Oktober mit dem Fahrrad zu besuchen. Mit der Aktion „Niederösterreich radelt zur Kirche“ soll ein sichtbares Zeichen für nachhaltige Mobilität und die Bewahrung der Schöpfung gesetzt werden.

„Für die kurzen Strecken im Ort, zum Einkaufen oder eben den Gottesdienstbesuch, ist das Fahrrad in vielen Fällen die beste Option. Wer Kurzstrecken mit dem Fahrrad zurücklegt, tut sich und der Umwelt gleichermaßen Gutes. Wir rufen daher alle Pfarren, Pfarrgruppen und Gläubige aller Religionen dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und gemeinsam zur Kirche zu radeln“ so Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Radeln wir gemeinsam in der Schöpfungszeit!

Die Aktion findet in der Schöpfungszeit statt, einer sehr bedeutungsvollen Zeit im Kirchenjahr. Jedes Jahr bietet sie für die Gläubigen aller Konfessionen die Gelegenheit, sich eines nachhaltigen Lebensstils und der Verantwortung für Gottes Schöpfung besonders zu besinnen. Die Aktion wird von der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, des Umweltbüro der Erzdiözese Wien und der Evangelischen Kirche Niederösterreich unterstützt.

Gemeinsames Zeichen für Umwelt und Klimaschutz

„Für das Land Niederösterreich gehört die Feier des Sonntagsgottesdienstes zur Feierkultur. Deshalb ist die Einladung Niederösterreich radelt zur Kirche ein besonders wertvolles Zeichen ökologischer Aufmerksamkeit“ so Alois Schwarz, Bischof der Diözese St. Pölten.

„Es ist notwendig, dass wir umweltfreundlich und nachhaltig handeln. Da wir wissen, die Ressourcen unseres Planeten sind endlich. Die Gesetze in der Bibel haben EIN großes Thema: Wie können sich Menschen verhalten, damit gutes Leben für möglichst alle möglich wird? Wir haben gelernt: Es muss dabei um das Leben von allen Menschen, Tieren und der Natur gehen. Wir haben es in der Hand, dass diese Welt sich erholt, von dem was wir ihr abverlangt haben und in Zukunft ein guter Ort zum Leben bleibt. Jede Fahrt mit dem Fahrrad leistet dazu einen kleinen Beitrag“ so Mag. Lars Müller-Marienburg, Superintendent der evangelischen Kirche in Niederösterreich.

Aktionstag in der Pfarre individuell gestalten

Die Pfarren sind aufgerufen, die Schöpfungsverantwortung, Klima- und Umweltschutz auch im Gottesdienst zu thematisieren. Bewährt haben sich Fahrradsegnungen nach dem Gottesdienst, Sternfahrten zwischen Nachbarpfarren oder auch Pfarrcafes mit biologischen, regionalen, saisonalen und fair gehandelten Köstlichkeiten.

Wichtiger Beitrag zur Europäischen Mobilitätswoche

„Von 16. bis 22. September findet die Europäische Mobilitätswoche statt, dieses Jahr unter dem Motto „Beweg Dich und bleib gesund!“. Radland Niederösterreich, die Agentur für Aktive Mobilität, setzt während der Aktionswoche eine Reihe von Aktivitäten um, die Lust aufs Radfahren und zu-Fuß-Gehen machen sollen, wie Mobilitätsfeste mit kostenlosen Radchecks, e-Bike Kurse oder eben unsere Aktion „Niederösterreich radelt zur Kirche“. Wer kein eigenes Fahrrad besitzt, kann sich für den Weg zum Gottesdienst und auch während der gesamten Mobilitätswoche kostenlos eines unserer nextbikes ausleihen“ erklärt Susanna Hauptmann, Geschäftsführerin Radland Niederösterreich und Radbeauftragte des Landes Niederösterreich.

Radverleihsystem nextbike eine Woche lang kostenlos nutzen

Das niederösterreichische Fahrradverleihsystem ist an über 200 Standorten in Niederösterreich zu finden. Eine einmalige Registrierung über die „nextbike“ App, die „nextbike“-Hotline (T: 02742 22 99 01) oder auf www.nextbike.at genügt und es kann losgehen. Weitere Informationen zur Aktion „Niederösterreich radelt zur Kirche“ und Anmeldung www.noe.radelt.at/zurkirche und www.radland.at bzw. per E-Mail

Rückfragen Radland Niederösterreich – Agentur für Aktive Mobilität

Geschäftsführerin Mag. Susanna Hauptmann, MES, MA

+43 664 827 1071, , www.radland.at