Fragen & Antworten

 

Konservatorium für Kirchenmusik

Was hat man zu tun, wenn man einen Unterrichtstermin nicht wahrnehmen kann?


Für Stunden mit Einzelunterricht ist der betreffende Lehrer telefonisch – rechtzeitig – zu verständigen. Für Stunden mit Gruppenunterricht genügt die Entschuldigung im Sekretariat.

Wie viel kostet das Studium am Konservatorium?


Pro Semester sind € 250,-- als Schulgeld zu entrichten.
Studierende der Chorleiterausbildung (Schulgeld pro Semester € 125,--) zahlen – sofern sie aktive Chorleiterinnen oder Chorleiter eines Kirchenchores der Diözese St. Pölten sind – für das erste Studienjahr kein Schulgeld.

Kann man sich an anderen Bildungseinrichtungen erworbene Zeugnisse anrechnen lassen?


Für die Anrechnung sind zwei Voraussetzungen notwendig:
Erstens die Gleich- oder Höherrangigkeit der das Zeugnis ausstellenden Bildungseinrichtung, zweitens der mit den Statuten des Konservatoriums gleichwertige Lehrstoff der anzurechnenden Lehrveranstaltung.

Darf/Kann man Dispensprüfungen ablegen?


In Absprache mit dem Schulleiter und den betreffenden Lehrern sind Dispensprüfungen grundsätzlich möglich.

Wo und wem kann man Beschwerden, Anliegen und Wünsche mitteilen oder vortragen?


Im Erdgeschoß des Konservatoriums gibt es einen Briefkasten für diverse Mitteilungen. Für Anfragen, Wünsche und Beschwerden stehen Lehrer, Sekretariat und selbstverständlich auch der Schulleiter zur Verfügung.
Zudem können jeweils zum Ende des Wintersemesters mittels Fragebogen verschiedene Anliegen schriftlich geäußert werden.

Zu welchen Zeiten kann man die Bibliothek und die Archive benützen?


Das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten beherbergt umfangreiche Archive für Gesangs-, Orgel-, Mess- und Chorleitungsnoten. Anfragen hinsichtlich der Archivbenützung (Präsenzbibliothek) richten Sie
bitte an das Sekretariat des Konservatoriums.
(Elisabeth Klanert: kons@kirche.at oder Tel. 02742 | 324-345).

Zu welchen Zeiten kann man die Fachbibliothek des Konservatoriums benutzen?


Das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten beherbergt eine umfangreiche Fachbibliothek. Diese Fachbibliothek enthält verschiedene Lexika, Zeitschriftenreihen und Sekundärliteratur zu verschiedenen Aspekten der kirchenmusikalischen Praxis und zu wichtigen musikwissenschaftlichen Fragen. Derzeit umfasst diese Bibliothek ungefähr 4000 Werke. Anfragen hinsichtlich der Bibliotheksbenützung (Präsenzbibliothek) richten Sie bitte an das Diözesanarchiv St. Pölten. Mail: archiv@kirche.at oder Tel. 02742 | 324-321.
Bibliothekskatalog:
href=http://www.kirche.at>>https://search-dsp.obvsg.at/primo_library/libweb/action/search.do?vid=DSP
Die Bibliothek kann unter vorheriger Anmeldung zu den Öffnungszeiten des Diözesanarchivs benutzt werden:
Montag – Donnerstag: 8.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.00 Uhr

Welche Messtarife sind für Organisten mit C- bzw. B-Diplom vorgesehen?


Laut den aktuellen Besoldungssätzen für Organisten und Kirchenmusiker der Diözese St. Pölten sind die Messtarife für Organisten mit C-Diplom mit € 13,00, mit B-Diplom mit € 17,00 festgelegt.
Bei Begräbnissen steht jeweils der doppelte Tarif zu.
>Kirchenmusikreferat der Diözese St. Pölten:
>http://kirchenmusik.dsp.at/einrichtungen/kirchenmusik/honorare-organistinnen

Was sind notwendige Voraussetzungen, um am Konservatorium für Kirchenmusik studieren zu können?


Voraussetzung ist die bestandene Aufnahmeprüfung sowie ein freier Studienplatz.

Was wird zur Aufnahmeprüfung verlangt?


Für den Ausbildungszweig Kirchenmusik sind für den Einstieg in die Elementarstufe vor einer Prüfungskommission entweder auf der Orgel oder dem Klavier leichte Stücke vorzuspielen, Grundkenntnisse in der Musiklehre nachzuweisen sowie ein Lied aus dem Gotteslob vorzusingen. Für die Aufnahme in die Grund- bzw. die Aufbaustufe ist jeweils das Programm der vorhergehenden Abschlussprüfungen das Programm der Aufnahmeprüfung.
Zur Aufnahme in die Elementarstufe des Ausbildungszweiges Lied–Messe–Oratorium sind vor einer Kommission ein Lied aus dem Gotteslob und ein leichtes Kunstlied vorzutragen sowie Grundkenntnisse in der Musiklehre nachzuweisen. Für die Aufnahme in eine höhere Ausbildungsstufe gilt das für den Ausbildungszweig Kirchenmusik oben Erwähnte.
Sekretariat und Schulleiter erteilen gerne genauere Informationen.

Gibt es eine Studentenvertretung?


Es gibt für die beiden Ausbildungszweige jeweils eine(n) Studentenvertreter(in), der/die für bestimmte Anfragen, Wünsche und Probleme von Studierenden ein offenes Ohr hat.
Die Namen der derzeitigen Vertreter sind an der Informationstafel im Erdgeschoß des Konservatoriums ausgehängt.

Besteht die Möglichkeit, auf den Instrumenten des Konservatoriums zu üben?


In Absprache mit dem Sekretariat und nach Maßgabe freier Zeiten ist das Üben auf Instrumenten des Konservatoriums möglich.

Kann man das Studium unterbrechen?


Laut Statut ist diese Option unter Anführung triftiger Gründe möglich.

Wie viele Jahre kann/darf man am Konservatorium längstens studieren?


Die Höchststudiendauer ist mit 10 Jahren festgelegt.