Konservatorium – Neubau

Im Jahr 1996 wurde die Idee geboren, dem sich äußerst positiv entwickelnden Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten eine neue Heimstätte zu geben.

Steigende Hörerzahlen und das umfangreiche Lehrveranstaltungsangebot (neues Statut 2001) machten es schon bald nach Gründung der Schule notwendig, Unterricht auch extern (Räumlichkeiten des Priesterseminares) abzuhalten.

Nach einer gründlichen Planungsphase, in der das Konservatorium konkrete Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich des Raumplanes zu äußern hatte, konnte im November 2004 mit dem Bau begonnen werden. Das vom Architekturbüro DI Helmut Haiden geplante Gebäude wurde im August 2006 fertiggestellt und am 24. November desselben Jahres im Rahmen eines vom Konservatorium gestalteten Festaktes durch Diözesanbischof DDr. Klaus Küng seiner Bestimmung übergeben.

Mit diesem neuen Schulgebäude besitzt die Diözese St. Pölten eine moderne Schule, die als Ausbildungsstätte für kirchenmusikalisch bereits Tätige und (kirchen)musikalisch Interessierte praxisorientierten, anschaulichen und lebendigen Unterricht anbietet.

Durch das neue Schulhaus ist der Unterrichtsbetrieb auf einen Ort fokussiert, wobei die schöne Orgel des Priesterseminares weiterhin für den Unterricht des Konservatoriums zur Verfügung steht.

In dem neuen Gebäude, das im westlichen Teil des bischöflichen Gartens errichtet wurde, befinden sich neben dem Konservatorium weitere Abteilungen der diözesanen Verwaltung (Bauamt, Kirchenbeitragsstellen, Archiv, Matrikenreferat).

> Chronologie des Neubaus …